Handweberei Sirko Galz

Auf die Frage "Warum Er das macht" antwortet Sirko Galz nach einer kurzen Bedenkzeit  "Weil ich das Geräusch des Webstuhls so gern mag"! Darauf folgt ein herzliches Lachen. Es ist diese Leidenschaft zu dem Handweben, die den ganzen Laden erfüllt. Angenehmes Licht, angenehme Atmosphäre und das fast schon medidative Klackern des Webstuhls.

Angefangen hat es vor ca. 7 Jahren für den studierten Ökologen, mit diesem Band, dass durch eine historische Brettchenwebtechnik entstanden ist. Das hat sich herumgesprochen in den entsprechenden Kreisen und die ersten Anfragen nach historischen Stoffen kamen, die Sirko Galz damals aufgrund des Fehlens eines eigenen Webstuhls nicht anfertigen konnte. Bei eBay wurde dann der erste eigene gebrauchte Webstuhl erstanden und nach einiger Zeit des Selbsterlernens und Experimentierens wurde sich auf die Spätantike fokussiert, sprich z.B. römische Tuniken.

Eins folgte dem Anderen, Sirko Galz ist mit seinem Hobby ins kalte Wasser gesprungen und hat sich selbstständig gemacht. Zuerst im Mittelstandszentrum in Maxhütte in einem Raum, dann in den aktuellen Räumlichkeiten, in denen früher die Burgapotheke beheimatet war. Durch diese Anfänge hat er sich in der Szene einen Namen gemacht, fertigt heute immernoch originalgetreue Gewänder an, hat sein Spektrum jedoch auf Babytragetücher, Schals erweitert - fertigt hauptsächlich auf Kundenbestellung. Auch Decken, Tischwäsche, Teppiche aller Art. Auf dem Bild erklärt man uns die verschiedenen Webtechniken anhand von Stoffmustern.

Auf dem Webstuhl wurde gerade ein Stoff gewebt, dessen Vorbereitung 3 Tage gedauert hat. 800 Fäden werden von Hand auf den Webstuhl aufgespult und - für uns als Laien- kompliziert angeordnet, damit man beim Weben mit einer festgelegten Fusstastenreihenfolge das Herzchenmuster als Endergebnis erhält. Dieser ernorme Aufwand lässt erahnen, dass es sich hier nicht um Ware von der Stange handelt und Kunden in der Handweberei genau diesen Aufwand und das Endprodukt schätzen. Verarbeitet werden nur extrem hochwertige Garne, meist aus kontrolliertem biologischen Anbau, da diese das beste Endergebnis garantieren.

Seine Garne, Kettgarne bezieht Sirko Galz mittlerweile aus der Schweiz, da es auf dem Markt inzwischen schwierig ist zuverlässig an die Materialien zu kommen. Sein Laden ist voll mit den unterschiedlichsten Farben und Dicken, man merkt sofort dass es sich hierbei um höchste Qualität handelt. Die Farbpalette bieten eine schier unendliche Möglichkeit seine Bestellungen farblich zu gestalten.

In Burglengenfeld herrscht hier der Herr über tausende von Kettfäden - im gleichmäßigem Rhythmus entsteht mit dem hin,- und herschießenden Schussfaden ein festes Gewebe. So wachsen auf dem hölzernen Handwebstuhl wundervolle,farbenprächtige Stoffe in die Länge. Traditionelles Weberhandwerk vereint sich hier mit modernem,puristischem Design.

Ausgesuchte natürliche Rohstoffe und ehrliches bodenständiges Handwerk sind das Rezept der Handweberei Galz, mit dem Wohntextilien, Stoffe und textile Unikate entstehen, die den Wunsch seiner Kunden nach Individualität, Regionalität und Qualität perfekt erfüllen. Dieses Konzept deckt sich mit den Werten des regionalen Dreiecks.

Was können Sie in der Handweberei kaufen, zumeist auf Kundenbestellung:

 

- Schals

- Wohntextilien aller Art

- Babytragetücher

- auf Anfrage hist.Gewänder

 

Adresse: Handweberei Sirko Galz, Am Almenhof 2, 93133 Burglengenfeld

Internet: www.handweberei-galz.de

eMail: info@handweberei-galz.de

 

Öffnungszeiten von Dienstag bis Freitag 9 bis 18h, Samstag von 9 bis 13h!

Kontakt

info@das-regionale-dreieck.de

Tel: 09471-600 13 14

Andreas Winterstein

Ortssprecher B90/Grünen

Wer sind wir

Das regionale Dreieck wird betrieben vom Ortsverband der Grünen in Burglengenfeld.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Das regionale Dreieck